Ökonomisch

•verbesserter Wiederaufwuchs durch sauberen Schnitt

•geringer Energiebedarf von 2-2,5 kW je Meter Arbeitsbreite

•gleichmäßige und breite Futterablage, dadurch verbessertes Trocknungsverhalten

Ökologisch

•starke Schonung der Wiesenfauna (keine schnell rotierenden Messer)

•geringe Bodenbelastung durch geringes Eigengewicht der Mähwerke und kleinere Trägerfahrzeuge

•ökologische Anerkennung der Mähtechnik

Ausgereift

•kein Steinschlag, da es keine rotierenden Messer gibt

•sauberes Futter, Erdhaufen etc. werden nicht im Mähgut verteilt

•besonders gut für Spezialanwendungen geeignet (z.B. Einsatz im Wasser)